- ATTS - Advanced Telescope Tracking System

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ATTS

Funktionalitäten

Hohe Betriebssicherheit
  • Sicherung gegen Positionierung unterhalb des Horizonts (Grenz-Elevation parametrierbar)
  • Abschaltung der Nachführung bei unterschreitung der Grenz-Elevation (Grenz-Elevation parametrierbar)
  • Sicherung gegen Positionierung nahe am Himmelspol (bei Gefahr des Anfahrens überlanger Fokalinstrumente an der Gabelbasis; Grenz-Deklination parametrierbar) (ab V 2.0)
  • "Not-Aus" - Button


Komfortabel parametrierbar - einfache und intuitive Bedienung
ATTS ist individuell parametrierbar, wir legen aber großen Wert darauf, die Bedienung so einfach wie möglich zu halten.


Vollautomatische Referenzierung - "einschalten und loslegen"
ATTS ist aufgrund definierter Parkpositionen unmittelbar nach dem Start nach einer kurzen vollautomatischen Referenzfahrt (zur Feinjustierung) referenziert (ab V2.0). Eine Referenzierung am Stern ist nur einmalig notwendig!
» Auch tagsüber können somit Objekte komfortabel angefahren werden.


Kompatibel mit bestehender Planetariumssoftware
Positionierungsfahrten ('GoTo') können wahlweise aus ATTS oder aus einer parallel laufenden Planetariumssoftware gestartet werden. Auch im letzteren Fall nutzen Sie die hohe ATTS-Präzision (Winkelencoder, Pointing-Modell, Refraktionskorrektur, Präzessionskorrektur, etc.) zur punktgenauen Positionierung (ab Version 2.0)


Komfortable Beobachtungsplanung - Objektlisten
Planen Sie Ihre Beobachtungsnacht voraus. Erstellen Sie Objektlisten als einfach editierbare Textfiles (ab V2.0)

Logging wichtiger Positionen auf Knopdruck
Speichern Sie wichtige, während einer Beobachtungsnacht angefahrenen Positionen auf Knopfdruck in einem Logfile. Die Positionen können dann später bequem wieder aufgesucht werden (ab V2.0)


Überlagerbare Ausgleichsbewegungen während des Nachführens
ATTS ermöglicht präzise Korrekturbewegungen ...
  • Entweder in Form eines permanent beaufschlagten Inkrements um z.B. Eigenbewegungen von Objekten zu kompensieren (Asteroiden, Kometen, etc.)
  • oder durch feinfühlige punktuelle Korrekturfahrten - beispielsweise um Objekte auf den Spalt eines Spektroskopes zu positionieren.


Permanente Anzeige der tatsächlichen Rektaszension/Deklination bzw. Azimut/Elevation
Durch die extrem feine Auflösung der Achsencoder kann die tatsächliche aktuelle Position des Teleskopes angezeigt werden und nicht jene Position auf die das Teleskop 'ungefähr' weist.


Frei definierbare Teleskoppositionen
Erstellen sie ihre individuelle Liste an Teleskoppositionen. Z.b. 'Zenit', 'Horizont Ost', 'Hellfeld', usw.
Diese Positionen können dann auf Knopfdruck angefahren werden (ab V2.0).


Parkposition 'Zenit'
Auf Wunsch fährt ATTS das Teleskop vor Beenden der Software automatisch in die 'Zenit'-Position (ab V2.0)

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü